Berichtsprofil

In diesem Nachhaltigkeitsbericht bilanzieren wir die ökonomischen, ökologischen und sozialen Auswirkungen unserer Unternehmenstätigkeit im Jahr 2014 und stellen unser aktuelles Nachhaltigkeitsprogramm vor. Unser interaktiver Onlinenachhaltigkeitsbericht vertieft und ergänzt den vorliegenden Printbericht durch weiterführende Informationen und bietet zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten: So stehen Ihnen im Netz eine Suchfunktion, ein ausführlicher, thematisch verlinkter GRI-Index sowie ein Kennzahlentool zur Verfügung, mit dem Sie auf Ihre Informationsbedürfnisse zugeschnittene Tabellen und Grafiken erstellen können.

Die Angaben in unserem Nachhaltigkeitsbericht beziehen sich auf den gesamten Daimler-Konzern mit seinen Geschäftsfeldern. Der Berichtszeitraum entspricht unserem Geschäftsjahr, das vom 1. Januar bis 31. Dezember reicht.

GRI

Im Jahr 2006 ist Daimler dem Multi-Stakeholder-Netzwerk der Global Reporting Initiative (GRI) als „Organizational Stakeholder“ beigetreten. Dieser Bericht wurde mithilfe der international anerkannten Leitlinien für die Nachhaltigkeitsberichterstattung GRI G4 erstellt.

GRI-Index

Prüfbescheinigung nach ISAE 3000

Daimler hat die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers mit einer Prüfung der Konzern-Nachhaltigkeitsberichterstattung beauftragt. Zugrunde gelegt wurde dabei der Prüfstandard „International Standard on Assurance Engagements 3000: Assurance Engagements other than Audits or Reviews of Historical Financial Information“ (ISAE 3000). Dieser Standard wird vom International Auditing and Assurance Standards Board (IAASB) herausgegeben und ist seit 1. Januar 2005 in Kraft.

Im Rahmen der Überprüfung wurde die Nachhaltigkeitsberichterstattung einer kritischen Beurteilung hinsichtlich Richtigkeit, Vollständigkeit, Vergleichbarkeit, Nachvollziehbarkeit und Relevanz unterzogen. Das wurde durch Stichproben mit Nachweisen unterlegt. Die Bereiche der Überprüfung sind:

  • die internen Managementsysteme und Prozesse auf Konzernebene, mit denen die in dem Bericht veröffentlichten Daten erfasst, gesammelt, konsolidiert und verarbeitet werden,
  • die internen Kontrollprozesse auf Konzernebene hinsichtlich der Nachhaltigkeitsberichterstattung,
  • die Daten auf Konzernebene (Zahlenwerte in Tabellen und Textaussagen zu produktionsbezogenen Kennzahlen „CO2-Emissionen, Wasserverbrauch und Abfallverwertungsquote“ sowie „CO2-Emissionen im Durchschnitt der europäischen Mercedes-Benz Cars Pkw-Flotte“, weiterhin Aussagen zu Unfallkennzahlen sowie Spenden und Sponsoring) auf ihre Richtigkeit hin.

Der Schwerpunkt der Überprüfung lag auf der Konzernebene und wurde durch Stichproben in einzelnen Werken ergänzt.

Als Resultat der Überprüfung und formelle Schlussfolgerung hat Daimler die Prüfbescheinigung erhalten. Sie enthält Ziel und Zweck der Assurance, Grundlagen, durchgeführte Arbeiten sowie Schlussfolgerungen. Die interne Berichterstattung erfolgt über das Corporate Sustainability Board (CSB).

Prüfbescheinigung

UN Global Compact Fortschrittsbericht

Daimler gehörte 2000 zu den Erstunterzeichnern des UN Global Compact. Wir bekennen uns zu den zehn universell anerkannten Prinzipien der internationalen Initiative. Zudem zählen wir zu den ersten Teilnehmern der LEAD-Gruppe des UN Global Compact, die sich im Januar 2011 gegründet hat. Seit 2013 haben wir unser Engagement in thematischen und regionalen Arbeitsgruppen und Initiativen kontinuierlich weiterverfolgt und ausgebaut. Mit diesem Nachhaltigkeitsbericht kommen wir unserer Verpflichtung nach, regelmäßig über unsere Initiativen in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen und Arbeitnehmerrechte, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung zu berichten.

Im Juli 2014 haben wir den Nachhaltigkeitsbericht 2013 zusammen mit der nachfolgenden Übersicht als unseren offiziellen UN Global Compact Fortschrittsbericht übermittelt. Der nächste Fortschrittsbericht wird im Juli 2015 von uns vorgelegt. Bitte beachten Sie, dass sich alle Verweise im vorliegenden Fortschrittsbericht auf den Vorjahresbericht beziehen.

UN Global Compact Fortschrittsbericht (nur auf Englisch verfügbar)

Wir wollen immer besser werden

In den letzten Jahren haben wir unser Engagement auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit weiterentwickelt und dabei auch unsere Berichterstattung transparenter und verständlicher gestaltet. Wie immer bewegt sich unser Bericht im Rahmen der Prinzipien der Wesentlichkeit (Materiality), der Einbeziehung unserer Stakeholder (Stakeholder Inclusiveness) und der Vollständigkeit und Kontextualisierung (Sustainability Context). G4-22, G4-23

Berichtsgrenzen und Datenerfassung

Ökonomie. Die Informationen zu wirtschaftlichen Zusammenhängen im Nachhaltigkeitsbericht 2014 basieren im Wesentlichen auf den Angaben des Daimler-Geschäftsberichts 2014. Die darin enthaltenen Kapitel „Konzernlagebericht“ und „Konzernanhang“, aus denen Teile für diesen Bericht entnommen wurden, sind von der KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft und mit uneingeschränktem Bestätigungsvermerk versehen worden. Weitere Informationen finden Sie im Geschäftsbericht 2014.

Ökologie. Seit dem Jahr 1992 erhebt Daimler systematisch die wichtigsten Umweltdaten aus den deutschen Werken. 1997 und 1998 wurde die Erfassung schrittweise auf die ausländischen Werke ausgedehnt. Seit dem Jahr 2002 wird zur Erfassung und Analyse der Daten eine Datenbank genutzt. Den Daten dieses Berichts liegt die Konzernstruktur des Berichtsjahres 2014 zugrunde, einbezogen sind alle relevanten Produktionsstätten sowie die deutschen Vertriebsniederlassungen. Um die Konsistenz der Zeitreihen so weit wie möglich zu gewährleisten, wurden für den dargestellten Gesamtzeitraum die heute nicht mehr mehrheitlich zum Konzern gehörenden Unternehmensteile herausgerechnet. Insofern können die Zeitreihen von früher veröffentlichten Daten abweichen. Neue Unternehmensteile wurden ab dem Zeitpunkt ihrer Zugehörigkeit zu Daimler berücksichtigt. Die Umweltdaten für 2014 beziehen sich auf insgesamt 75 Standorte und Standortteile.

Mitarbeiter. Die Zahlen und Fakten im Kapitel Mitarbeiter orientieren sich am Daimler-Geschäftsbericht 2014. Für die Personaldatenberichterstattung wird vor allem das elektronische Personalplanungs- und Reportingtool „HR ePARS“ genutzt, in das Daten aller konsolidierten Gesellschaften des Daimler-Konzerns einfließen. Ergänzt werden diese durch Daten, die mithilfe der elektronischen Personalverwaltung „ePeople“ bzw. „HR EARTH“ gewonnen wurden. In den Texten und Grafiken dieses Kapitels wird deutlich gemacht, ob sich Angaben auf den Konzern oder nur auf Teilbereiche beziehen.

Neuerungen in diesem Bericht

Der Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 priorisiert die Handlungsfelder noch stärker, welche aus der Analyse des Geschäftsmodells, die Strategie und Wesentlichkeitsanalyse entstehen. G4-23

Auf Basis der Wesentlichkeitsanalyse haben wir interne und externe Nachhaltigkeitsanforderungen und -erwartungen an unser Unternehmen ausgewertet und in der Wesentlichkeitsmatrix zusammengeführt. G4-20, G4-21

Wesentlichkeitsanalyse

Nach ihr richtet sich die thematische Gliederung unseres Nachhaltigkeitsberichts, den wir noch klarer strukturiert haben. Wir orientieren uns auch an den Wünschen wichtiger Zielgruppen wie Ratingagenturen, die wesentliche Zahlen, Daten und Fakten möglichst schnell finden wollen und für die daher eine knappe Darstellung mit Blick auf das Wesentliche ein wichtiges Qualitätskriterium ist. So haben wir uns auch bei der Aufnahme des GRI-Index auf die wesentlichen Kennzahlen konzentriert – der ausführliche Index findet sich hier. G4-23

Nachhaltigkeitsprogramm 2020

Im ersten Teil des Daimler Nachhaltigkeitsberichts 2014 greifen wir unternehmensspezifische Themen auf, die unseren Anspruch, im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit international verantwortungsbewusst zu handeln, herausarbeiten. Die Themen richten sich nach der Wesentlichkeitsanalyse und thematisieren auch in der Öffentlichkeit kritisch diskutierte Themenfelder.

Neu ist die Beilage „Der Konzern im Überblick“. Damit entsprechen wir den Anforderungen der seit diesem Jahr verpflichtenden Reporting Standards GRI G4. Darin schildern wir unseren unternehmerischen Zweck und verknüpfen dies mit den in der Wesentlichkeitsanalyse enthaltenen Handlungsfeldern sowie dem daraus resultierenden Nachhaltigkeitsprogramm 2020.

Reportingprozess und Qualitätssicherung

Über eine System- und Datenqualitätsprüfung durch PricewaterhouseCoopers (PwC) hinaus nehmen wir ausführliche Benchmark-Analysen vor. Parallel läuft der interne Prozess der Überprüfung von Zielen, Maßnahmen und Handlungsfeldern.

Haftungsausschluss

Bei der Erhebung der in diesem Bericht enthaltenen Daten sind wir mit größter Sorgfalt vorgegangen. Trotzdem können wir Fehler nicht vollkommen ausschließen. Soweit Aussagen über künftige Entwicklungen enthalten sind, gehen diese von den zum Zeitpunkt der Veröffentlichung verfügbaren Informationen und Prognosen aus. Auch wenn Letztere sehr sorgfältig erarbeitet wurden, können vielfältige, zum Erscheinungstermin nicht vorhersehbare Einflussgrößen zu Abweichungen führen. Die Berichtsinhalte wurden von den fachlich dafür zuständigen Mitarbeitern geprüft, Teilumfänge wurden von PricewaterhouseCoopers geprüft.

Der letzte Nachhaltigkeitsbericht erschien im April 2014 unter dem Titel „Nachhaltigkeitsbericht 2013“. Unser nächster Bericht wird Mitte April 2016 veröffentlicht.

Redaktionsschluss dieses Berichts: 13.02.2015