UN Global Compact Fortschrittsbericht

Daimler gehörte 2000 zu den Erstunterzeichnern des UN Global Compact. Wir bekennen uns zu den zehn universell anerkannten Prinzipien der internationalen Initiative. Zudem zählen wir zu den ersten Teilnehmern der LEAD-Gruppe des UN Global Compact, die sich im Januar 2011 gegründet hat. 

Global Compact Logo
  UN Global Compact Prinzipien Verweis
Prinzip 1
Unterstützung der Menschenrechte
Prinzip 2
Ausschluss von Menschenrechtsverletzungen
Prinzip 3
Wahrung der Vereinigungsfreiheit
Prinzip 4
Abschaffung aller Formen von Zwangsarbeit
Prinzip 5
Abschaffung der Kinderarbeit
Der Achtung und Wahrung der Menschenrechte in unserem Unternehmen und seinem Umfeld messen wir höchste Bedeutung zu. Für uns als Automobilhersteller stehen die Arbeitnehmerrechte, gerechte Arbeitsbedingungen sowie die Absage an jede Form der Diskriminierung und
an Zwangs- und Kinderarbeit im Vordergrund. Die Verantwortlichkeit für Menschenrechtsfragen haben wir in unserem Konzernvorstand im Ressort Integrität und Recht verankert und legen auch in unserer Governance-Struktur für Nachhaltigkeit ein besonderes Gewicht auf dieses Thema.
Prinzip 1
Wesentlichkeitsanalyse
Stakeholder-Dialog
Menschenrechte
Lieferanten
Ziele
Nachhaltigkeitsmanagement
Prinzip 2
Stakeholderdialog
Risikovorsorge
Menschenrechte
Lieferanten
Ziele
Prinzip 3
Compliance
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Prävention und Risikomanagement
Prinzip 4
Menschenrechte
Compliance
Lieferanten
Prinzip 5
Menschenrechte
Lieferanten
Prinzip 6
Vermeidung von Diskriminierung
Um in Einstellungsprozessen eine geschlechtsspezifische oder andere Diskriminierung auszuschließen, orientiert sich die fixe Grundvergütung an der Funktion und Ebene. Dem gleichen Ziel dienen bei der regelmäßigen Einkommensüberprüfung Dokumentationspflicht, Mehraugenprinzip und ein zentrales HR-System, das für Transparenz sorgt. Unsere internen Einkommensüberprüfungen haben gezeigt, dass die individuelle Vergütungshöhe bei vergleichbaren Tätigkeiten durch Faktoren wie individuelle Performance sowie Erfahrung in der Funktion bestimmt wird, nicht aber durch das Geschlecht. Prinzip 6
Menschenrechte
Diversity Management
Prinzip 7
Vorsorgender Umweltschutz
Eine besondere Bedeutung kommt dem Vorsorgeprinzip in Bezug auf die Steuerung der lokalen Auswirkungen unserer Unternehmenstätigkeit zu. Das gilt zum Bespiel für den Umweltschutz in der Produktion: In unserem Umweltmanagementsystem haben wir Strukturen und Prozesse definiert, die für unsere Produktionsstätten rund um die Welt ein transparentes Reporting und klare Verantwortlichkeiten auf allen Ebenen sicherstellen. Über 98 Prozent unserer Belegschaft arbeitet an Standorten mit einem nach ISO14001 auditierten und zertifizierten Umweltmanagementsystem. Zudem führen wir regelmäßig Umweltrisikoanalysen (Environmental Due Diligence) an unseren Standorten durch. Prinzip 7
Risikovorsorge
Kapitel Betrieblicher Umweltschutz
Prinzip 8
Initiativen für größeres
Verantwortungsbewusstsein
für die Umwelt
Seit dem Jahr 1992 erhebt Daimler systematisch die wichtigsten Umweltdaten aus den deutschen Werken. 1997 und 1998 wurde die Erfassung schrittweise auf die ausländischen Werke ausgedehnt. Seit dem Jahr 2002 wird zur Erfassung und Analyse der Daten eine Datenbank genutzt. Den Daten dieses Berichts liegt die Konzernstruktur des Berichtsjahres 2013 zugrunde, einbezogen sind alle relevanten Produktionsstätten sowie die deutschen Vertriebsniederlassungen. Um die Konsistenz der Zeitreihen so weit wie möglich zu gewährleisten, wurden für den dargestellten Gesamtzeitraum die heute nicht mehr mehrheitlich zum Konzern gehörenden Unternehmensteile herausgerechnet. Insofern können die Zeitreihen von früher veröffentlichten Daten
abweichen. Neue Unternehmensteile wurden ab dem Zeitpunkt ihrer Zugehörigkeit zu Daimler berücksichtigt. Die Umweltdaten für 2013 beziehen sich auf insgesamt 75 Standorte und Standortteile.
Prinzip 8
Kapitel Betrieblicher Umweltschutz
 
Prinzip 9
Entwicklung und Verbreitung
umweltfreundlicher
Technologien
Die Anforderungen an die Umweltverträglichkeit unserer Fahrzeuge sind integrale Aspekte der Fahrzeugentwicklung und werden in den betreffenden Gremien diskutiert und entsprechend umgesetzt. Die Fahrzeuglastenhefte und die Meilensteine im Entwicklungsprozess (Quality Gates) dokumentieren die Umweltauswirkungen und -anforderungen für den gesamten Produktentwicklungsprozess. Prinzip 9
Kapitel Produktverantwortung
Prinzip 10
Maßnahmen gegen
Korruption
In unserer Richtlinie für integres Verhalten haben wir verbindlich festgeschrieben, dass wir uns an alle relevanten Gesetze, freiwilligen Selbstverpflichtungen und internen Regelungen halten sowie nach ethischen Grundsätzen stets integer handeln. Dabei ist unser Augenmerk vor allem auch darauf gerichtet, alle geltenden Anti-Korruptionsvorschriften einzuhalten sowie einen fairen Wettbewerb zu wahren und zu fördern. Unseren Führungskräften kommt hierbei durch ihre Vorbildrolle eine besondere Verantwortung zu. Integrität und Compliance sind deshalb wichtige Kriterien in der jährlichen Zielvereinbarung und bei der Zielerreichung unserer Führungskräfte. Auf Basis unserer Richtlinie für integres Verhalten bieten wir ein webbasiertes Training an, das unsere Verhaltensgrundsätze und unser gemeinsames Werteverständnis anschaulich vermittelt. Das Training enthält Kapitel zu integrem Verhalten im Arbeitsalltag, zur Korruptionsprävention, zu unserem Hinweisgebersystem BPO und zum Kartellrecht. Neben den konzernweiten, hierarchieübergreifend geführten Dialogen über integres Handeln unterstützt uns auch unser an nationalen und internationalen Standards ausgerichtetes Compliance Management System dabei, integres und regelkonformes Verhalten in unserem Tagesgeschäft sicherzustellen.

Unsere Compliance-Organisation ist divisional ausgerichtet und versteht sich als Partner der Geschäftsfelder beim Ausloten von und dem Umgang mit marktspezifischen Risiken. Jedes Geschäftsfeld wird von einem divisionalen oder regionalen Compliance-Beauftragten unterstützt, der die Geschäftseinheiten zu Compliance berät. Zusätzlich achten weltweit lokale Compliance-Ansprechpartner darauf, dass unsere Standards eingehalten werden.

Integres und regelkonformes Verhalten unserer Geschäftspartner ist für uns eine unabdingbare Voraussetzung, um vertrauensvoll zusammenzuarbeiten. Bei der Auswahl unserer direkten Geschäftspartner achten wir darauf, dass sie sich gesetzeskonform verhalten und ethischen Grundsätzen folgen.
Prinzip 10
Stakeholder-Dialog
Compliance
Kapitel Lieferanten