Innovative Fahrzeug- und Antriebstechnologien

Unser Ziel ist es, Mobilität auch für kommende Generationen sicherzustellen. Deshalb wollen wir unseren Kunden sichere, effiziente und emissionsarme Fahrzeuge und Dienstleistungen anbieten. Unsere Vision ist dabei ein auf die Anforderungen des Marktes abgestimmter Antriebsmix. Die zentralen Entwicklungsschwerpunkte für neue, besonders kraftstoffeffiziente und umweltschonende Antriebstechnologien in allen automobilen Geschäftsfeldern haben wir in unserer Initiative „Der Weg zum emissionsfreien Fahren“ festgelegt:

  • Weiterentwicklung unserer Fahrzeuge mit modernsten Verbrennungsmotoren mit dem Ziel, Verbrauch und Emissionen deutlich zu senken,
  • weitere Effizienzsteigerung durch Hybridisierung,
  • Elektrofahrzeuge mit Batterie- und Brennstoffzellenantrieb.

Hybridisierung im C 350 PLUG-IN HYBRID

B-Klasse Electric Drive. Mit der neuen B-Klasse Electric Drive, die 2014 zunächst in den USA und im November auch in Europa auf den Markt kam, bieten wir erstmals auch ein rein elektrisches Fahrzeugmodell von Mercedes-Benz zum Kauf an. Die B-Klasse Electric Drive hat eine Reichweite von rund 200 Kilometern und erreicht eine – elektronisch begrenzte – Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Bei Betrachtung des gesamten Lebenszyklus –Herstellung, Nutzung über 160.000 Kilometer und Verwertung – verursacht die B-Klasse Electric Drive 64 Prozent weniger CO2-Emissionen als das vergleichbare Benzinmodell B 180. Ein extern validiertes Umwelt-Zertifikat stellt die Vorteile und Unterschiede gegenüber dem konventionellen Vergleichsfahrzeug ausführlich dar.

  • Umwelt-Zertifikat B-Klasse Electric Drive

    Umwelt-Zertifikat B-Klasse Electric Drive: PDF-Datei (4,7 MB)

DENZA – Elektromobilität für China. In China haben wir im Rahmen eines Joint Ventures mit unserem chinesischen Partner BYD ein elektrisch angetriebenes Stadtauto entwickelt und 2014 auf den Markt gebracht. Mit einer Reichweite von bis zu 300 Kilometern ist der DENZA speziell auf die Anforderungen des chinesischen Marktes zugeschnitten. Neben dem lokal emissionsfreien Fahren machen diverse Vergünstigungen den Fünfsitzer sehr attraktiv. So gewähren staatliche Stellen hohe Zuschüsse für lokal entwickelte und hergestellte Elektrofahrzeuge, und in Metropolen wie Beijing und Shanghai sind diese E-Mobile von den allgemeinen Zulassungsbeschränkungen befreit.

Grüner Strom für den smart fortwo electric drive. Elektroautos fahren lokal emissionsfrei. Tanken sie regenerativ erzeugten Strom, sind sie besonders klima- und umweltfreundlich. Für den smart fortwo electric drive, der inzwischen weltweit in 17 Märkten erhältlich ist, speisen wir im Rahmen eines Pilotprojekts regenerativ erzeugte Energie ins deutsche Stromnetz ein – so viel, wie für den Betrieb der in Deutschland verkauften smart fortwo electric drive benötigt wird.

  • Grüner Strom für den smart fortwo electric drive

    Elektrofahrzeuge helfen vor allem dann, Treibhausgasemissionen zu reduzieren oder zu vermeiden, wenn sie regenerativ erzeugten Strom tanken. Im Rahmen eines Pilotprojekts speist Daimler zusätzliche Energie aus einer eigenen Windkraftanlage ins deutsche Stromnetz ein – so viel, wie für den Betrieb der in Deutschland verkauften smart fortwo electric drive benötigt wird. Dabei verzichten wir bewusst auf die Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Herkunftsnachweise bestätigen die regenerative Erzeugung des eingespeisten Stroms.
     
    Grüner Strom - Erzeugung und Verbrauch
    Grüner Strom - Erzeugung und Verbrauch
    Enovos Zertifikat
    Grafik vergrößern

Tankstellen für Elektrofahrzeuge. Um den Aufbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge mit voranzutreiben, engagieren wir uns gemeinsam mit anderen Automobilherstellern sowie Zulieferern, Forschungseinrichtungen, Energieversorgern und der Politik in verschiedenen Initiativen. Dazu gehört etwa das Förderprojekt charge@work im Rahmen des „Schaufensters Elektromobilität Baden-Württemberg“. Durch charge@work wurden unter anderem bereits über 100 Ladesäulen an fünf Daimler- Standorten in der Region Stuttgart errichtet. Wegen der hohen Nachfrage wollen wir in Kürze auch die Ladeinfrastruktur an weiteren Standorten ausbauen.

Darüber hinaus untersuchen wir im Rahmen der Initiative Schnellladenetz für Achsen und Metropolen (SLAM) gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung Geschäftsmodelle für den Betrieb von Schnellladestationen in Metropolen und entlang der verbindenden Verkehrsachsen. Mehr als 600 neue, der EU-Richtlinie entsprechende Ladestationen sowie Verfahren für deren bedarfsorientierte Positionierung sollen realisiert werden. Im Fokus steht dabei immer ein möglichst einheitliches und komfortables Zugangs- und Abrechnungssystem.

Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb eignen sich wegen ihrer größeren Reichweite und der schnelleren Betankung auch für lange Strecken. Der Strom wird direkt an Bord aus Wasserstoff erzeugt, der wie bei einem herkömmlichen Fahrzeug getankt wird. Doch nur wenn ausreichend Tankstellen zur Verfügung stehen, wird das emissionsfreie Fahren auch über längere Distanzen für Kunden attraktiv. Deshalb treibt Daimler gemeinsam mit Partnern aus Politik und Energiewirtschaft den Aufbau einer flächendeckenden Wasserstoffinfrastruktur voran. Dass Brennstoffzellenfahrzeuge serientauglich sind, bewies im Herbst 2014 eine B-Klasse F-CELL aus der aktuellen Brennstoffzellenflotte von Mercedes-Benz. Das Fahrzeug stellte mit 300.000 unter normalen Alltagsbedingungen gefahrenen Kilometern einen Dauerlaufrekord auf.

 

Antriebstechnologien von Daimler
     
  Fahrzeuge mit Fahrzeuge mit
Anteile in Prozent1 Ottomotor Dieselmotor Gasantrieb (Erdgas/Flüssiggas) Hybridantrieb Elektroantrieb
Europa 25,6 72,3 0,1 0,9 0,3
NAFTA 58,8 40,2
Japan 51,8 43,9
China 71,3 28,2
Gesamt 42,9 55,8
1 Grundlage Fahrzeugabsatz 2014 in den jeweiligen Märkten
Ihr Pfad