• Nachhaltigkeitsbericht 2014

    • Nachhaltig handeln

    heißt für Daimler Verantwortung übernehmen – als Hersteller von Automobilen, als Arbeitgeber, als Teil der Gesellschaft. Das Unternehmen verfolgt eine klare Nachhaltigkeitsstrategie und hat mit dem „Nachhaltigkeitsprogramm 2020“ einen weit reichenden Zielekatalog festgelegt. Nachhaltigkeitsgremien kontrollieren dessen Umsetzung und treiben diese kontinuierlich voran.

    Strategie und Nachhaltigkeitsmanagement
    • Fast

    • 40.000

    Mitarbeiter absolvierten 2014 ein umfassendes webbasiertes Training zu Themen rund um Integrität, Compliance und Recht. Das Training ist nur eine aus einem ganzen Katalog von Maßnahmen, mit denen Daimler die Kultur der Integrität im Unternehmen stärkt und gemeinsam mit den Beschäftigten weiterentwickelt.

    Ethische Verantwortung
    • 129

    • Gramm CO2

    stießen die Fahrzeuge der Gesamtflotte neu zugelassener Pkw von Mercedes-Benz Cars im Jahr 2014 durchschnittlich pro Kilometer aus. Damit sind die Emissionen in den letzten fünf Jahren um 19 Prozent zurückgegangen.

    Produktverantwortung
    • 23

    • Prozent

    weniger Strom als beim Vormodell verbraucht Daimler im Werk Sindelfingen pro Fahrzeug für Rohbau und Montage der neuen S-Klasse – ein Erfolg des umfassenden Energieeffizienzprojekts am Standort. Ähnlich wie in Sindelfingen führt Daimler in allen Werken immer wieder neue, energiesparende Fertigungsmethoden und effizientere Prozesse ein.

    Betrieblicher Umweltschutz
    • Gut

    • 14

    • Prozent

    der Führungskräfte im mittleren und oberen Management der Daimler AG waren 2014 Frauen. Konzernweit soll der Anteil von Frauen in leitenden Führungspositionen bis 2020 auf 20 Prozent steigen.

    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    • Mehr Nachhaltigkeit in der Lieferkette

    – dafür sollen die 2014 veröffentlichten „Automotive Industry Guiding Principles to Enhance Sustainability Performance in the Supply Chain“ sorgen. Die europäische Automotive-Arbeitsgruppe, der auch Daimler angehört, sowie die US-amerikanische Automotive Industry Action Group (AIAG) haben damit weltweit einheitliche soziale und ökologische Mindeststandards für die automobile Lieferkette vorgelegt.

    Lieferanten
    • Fast

    • 60

    • Mio. Euro

    hat das Unternehmen insgesamt im Jahr 2014 in Spenden an gemeinnützige Einrichtungen und in Sponsorings für gesellschaftliche Projekte investiert.

    Gesellschaftliche Verantwortung

Nachhaltigkeitsbericht 2014